Guido Wolf will Geißbock retten

Der Abgeordnete Guido Wolf will den Geißbock der Familie Mess in Aselfingen retten

Eigentlich ging es um die Situation der Nebenerwerbslandwirte, als der CDU-Landtagsabgeordnete Guido Wolf jüngst Aselfingen besuchte. Auf seiner Südbaar-Sommertour kam er zur Familie von Ortsvorsteher Hans-Peter Mess.

Doch plötzlich stand ein anderes Problem da: der Geißbock „Joggili". Das zutrauliche Böcklein kam „als Einzelkind" bei der Familie Mess zur Welt. Sein Pech: Die Familie in Aselfingen hat eine Herde mit acht Ziegen, und da kann „Joggili" nicht bleiben.

Der junge Bock spürte offensichtlich seine Chance, als Guido Wolf kam: Er büxte aus seinem Gehege aus, um mit Guido Wolf Bekanntschaft zu machen. Als Angelika Mess dem Abgeordneten schilderte, dass das nette Böcklein in den nächsten Wochen geschlachtet werden müsse, eben weil es nicht in der Herde bleiben könne, schaltete Wolf sein „Herz für Tiere" ein.

Er versprach der Familie Mess, den jungen Ziegenbock zu kaufen und so vor dem Schlachten zu retten. Gestern schaute Wolf den „Joggili" noch einmal an, am Mittwoch will er ihn abholen. Auch die Familie Mess hofft auf eine Lösung für ihr „Joggili".

Südkurier, vom 19.08.2011

Für Sie vor Ort
Keine Termine
Herzenssache
Rechtliches