Streichelzoo statt Schlachtbank

"Jöggili" heißt der junge Ziegenbock, den der Landtagsabgeordnete Guido Wolf vor der Schlachtbank retten wollte. (wir berichteten am Samstag). Die Aktion hatte Erfolg. "Jöggili" bekommt ein neues Zuhause, in einem Streichelzoo.

Gerade einmal ein halbes Jahr ist Ziegenböcklein "Joggili" alt und lebte bislang auf dem Hof der Familie von Hans-Peter Mess in Aselfingen. Im Rahmen seiner Südbaar-Sommertour besuchte Wolf das landwirtschaftliche Anwesen, eigentlich um sich vor Ort über die Herausforderungen eines Nebenerwerbslandwirts zu informieren. Doch dann kam "Joggili". Der junge Bock, aus seinem Gehege ausgebüchst, nutzte die Gelegenheit und schloss kurzerhand mit Guido Wolf Bekanntschaft.

Die tragische Situation dabei: Das Böcklein wäre in den nächsten Wochen geschlachtet worden, weil es als männliches Tier geboren wurde und nicht mehr in der Herde verbleiben kann.

Guido Wolf legte das Versprechen ab, das Böcklein zu kaufen und damit vor dem Schlachten zu retten. Er hielt Wort. Gestern kam die freudige Mitteilung von ihm, dass er ein neues Zuhause für das Tier gefunden hat. "Die Geschichte von Joggili und dem Wolf nimmt ein gutes Ende. Ich habe eine Bleibe für das Böcklein gefunden", schreibt der Abgeordnete. "Er kommt zu Familie Hermann auf den Risiberg bei Tuttlingen. Familie Hermann betreibt das Restaurant Waldeck auf dem Risiberg und nimmt das Böcklein in seinen Streichelzoo auf." Wahrlich keine schlechte Lösung, denn das braun-weiße Böcklein ist sehr zutraulich.

Die offizielle Übergabe findet heute, um 18.30 Uhr, mit allen Beteiligten auf dem Risiberg statt.

Da der Abgeordnete auch in sozialen Netzwerken vertreten ist, sorgte die herzige Geschichte auf Facebook für eine starke Resonanz. Hier einige der Kommentare:

"Da sieht man mal wieder, wie verlogen die Märchen sind. Der Wolf frisst nicht die Geißlein :-)"

"Und das Böcklein wohnt dann ab nächster Woche in Tuttlingen?"

"Ein Böcklein kann man auch kastrieren lassen. Dann schadet er den Geißlein nicht. Wir haben ein gutes Beispiel in Neuhaus: Der Bock verträgt sich mit zwei Ziegen und drei Schafen. meck...meck...meck... Ein guter Wolf braucht Dergleichen natürlich nicht!"

"Der Wolf im Revier - rettet das Tier!!! Alles Gegenteilige fällt unter Grimms-Märchen.;-)"

"Also, in den Landtag nach Stuttgart kann der Bock natürlich nicht mitgenommen werden. Da werden zu viele geschossen ;-)"

Schwarzwälder Bote, vom 24.08.2011

Für Sie vor Ort
Keine Termine
Herzenssache
Rechtliches